R20 – Gabriele Engelhardt-Wilke

R19 Wildes Pferd_1

Wildes Pferd

UV-Plattendirektdruck hinter Acryl XT
2013
350 €

Standort: Bensberger Str. 1, Altes Stellwerk

„Wildes Pferd“ entstand aus einer am PC verfremdeten Fotografie, ein Verfahren, für das die Künstlerin den Begriff -gelenkter Zufall- als besonders treffend beschreibt. Ein Pferdekopf, das Halfter übergezogen, unter Dach und Fach aufgenommen, daran war zunächst nichts Wildes. Doch während Frau Engelhardt-Wilke die Auflösung ihrer Fotomotive in strenge Kaleidoskop-artige Bilder lange bevorzugt hat – bei „Wildes Pferd“ hat sie mit dieser Tradition gebrochen. So ist der mental beschlossene Ausbruch der Künstlerin aus der Geometrie im Kunstwerk ein Pferdekopf im ungezügelten Rausch von Farben und Formen geworden. Der Focus liegt dabei nicht so sehr auf dem Pferd, vielmehr wurde eine Grafik geschaffen, die mit Dynamik und Licht überschwänglich spielt, die feuerfarbenen Erdtöne bringen Glut und die weißgelbe Pferdeschnauze leuchtet im Sonnenlicht.
Die Linien sind ein verspielt-wildes Schwingen, die das Potential eines wilden Pferdes aufgreifen.
Das Bild hängt neben den Gleisen am ehemaligen Stellwerk, die Züge gleiten glatt und technisch „aufgeräumt“ an ihm vorüber, jedoch in früheren Zeiten erschien dem Menschen die Eisenbahn als das ungezügelte Dampfross. Im Gegenzug dazu war es dann die hochmoderne Computertechnik, die einem braven Pferd seine Wildheit zurückgegeben hat.

R19 Gabriele Engelhardt-Wilke

R19 Wildes Pferd_2

 

R19 Wildes Pferd_3

Fotos: Gabriele Engelhardt-Wilke